archiv suchen
Pin-rot Dr. Wewetzer
Dr. Wewetzer

Dr. Wewetzer von A bis Z

Hier findet ihr alle bisherigen Fragen
und Antworten




A B C D E F G H I J K L M

N O P Q R S T U V W X Y Z

Warum bekommen Prominente so viel Geld?

Es ist auf den ersten Blick schon ziemlich ungerecht, dass manche Filmschauspieler, Musiker oder Fußballspieler viele Millionen Euro oder Dollar verdienen. Aber nur auf den ersten Blick. Denn diese Prominenten besitzen seltene Talente, die sie vor anderen auszeichnen. Ein bekannter Filmschauspieler kann einen mittelmäßigen Film aufwerten und zu einem Kassenerfolg machen. Deshalb zahlt sich eine hohe Gage für die Filmproduktion aus. Ein prominenter Musiker füllt ganze Stadien, und ein guter Fußballspieler kann das entscheidende Tor schießen. Meist sind die Prominenten also ihr Geld wert.

Können Papageien sprechen?

Papageien sind ziemlich schlaue Vögel. Aber wirklich sprechen, so wie wir Menschen es tun, können sie nicht. Sie verstehen es hervorragend, Laute aus ihrer Umgebung nachzumachen, seien es menschliche Stimmen, die Geräusche anderer Tiere, das Telefonklingeln oder gar eine Polizeisirene. Natürlich können sie auch Wörter nachahmen, die man ihnen vorsagt. Aber Papageien verstehen den Sinn der Worte nicht. Für sie ist ein Wort nur eine Aneinanderreihung von Tönen, für uns hat es eine bestimmte Bedeutung. Man nimmt an, dass Papageien Sprache imitieren, weil sie sich damit an ihre Umgebung anpassen und zeigen, dass sie dazu gehören. Im Urwald übernehmen sie die „Wörter“ ihrer Papageiengruppe, bei uns die der Menschen.

Warum knallt es laut, wenn ein Luftballon platzt?

Ein Ballon besteht meist aus Latex, einem dehnbaren Kunststoff. Wenn wir einen Ballon aufblasen, dann drücken wir die Latexhaut des Ballons auseinander. Wir können ihn aber nur bis zu einer bestimmten Grenze aufpusten, bis die Ballonhaut ganz prall und hart ist. Zu diesem Zeitpunkt hat das Latex eine Menge Energie gespeichert. Sticht man nun eine Nadel in den Ballon, zerreißt seine Haut und die Energie wird schlagartig freigesetzt. Der Ballon zerplatzt mit Überschallgeschwindigkeit – deshalb knallt es. Die Ursache des Knalls ist also in erster Linie der Ballon selbst, nicht die in ihm gefangene Luft.

Wovon leben Pilze?

Pilze gehören weder zu den Pflanzen noch zu den Tieren. Sie bilden eine eigene Gruppe von Lebe-wesen. Anders als Pflanzen können sie nicht aus Sonnenlicht Energie gewinnen oder wie Tiere auf die Jagd gehen. Stattdessen leben sie hauptsächlich von absterbendem oder totem Gewebe in ihrer Umgebung. Zum Beispiel von Holz, das verrottet. Sie lösen das Holz zunächst in seine Bestandteile auf und nehmen diese dann als Nahrung auf. Das ist umgekehrt wie bei uns Menschen. Wir kauen und schlucken unser Essen. Erst danach verdauen wir es in Magen und Darm.

Sind die Gräber der Pharaonen verflucht?

Manche Leute glauben, dass die alten Ägypter die prächtigen Gräber ihrer Pharaonen vor Räubern geschützt haben, zum Beispiel mit Giften. Deshalb könne man von einem Fluch der Pharaonen sprechen. Nach dem Besuch des angeblich verfluchten Grabes von Tutanchamun 1922/23 sollen besonders viele Menschen gestorben sein. Als man aber später die Todesfälle genau untersucht hat, stellte sich heraus, dass sie nichts mit dem Pharaonengrab zu tun hatten. Für alle gab es eine natürliche Erklärung. Die meisten Grabbesucher lebten sogar länger als der Durchschnitt der Bevölkerung. Hat der Pharao ihr Leben sogar verlängert?

Was passiert, wenn jemand im Flugzeug eine Pistole abfeuert?

Das kommt darauf an, was die Kugel trifft. Wenn sie nur die Flugzeughülle durchlöchert, ist das kein großes Problem, selbst bei mehreren Löchern nicht. Denn kleine Öffnungen kann die Druckkabine des Flugzeugs ohne Schwierigkeit ausgleichen. Wenn aber ein ganzes Fenster herausgeschossen wird, ist das ein ernstes Problem. Denn in zehn Kilometern Höhe ist die Luft ziemlich dünn, dünner als auf dem Mount Everest, dem höchsten Berg der Erde. Deshalb müssen die Passagiere in einem solchen Fall die Sauerstoffmasken benützen, die ihnen die Flugbegleiter beim Losfliegen vorführen.

Warum wärmt ein Pelz?

Pelz nennt man die Haut von Säugetieren, jedenfalls, wenn sie richtig dick behaart ist. Der Pelz hat zwei Sorten Haare. Die kurzen, weichen, gekräuselten Wollhaare halten das Tier im Winter schön warm. Denn zwischen den Haaren befindet sich viel Luft. Die Wollhaare und die Luft bilden eine trennende Schicht zwischen der Haut und der Außenwelt. Das Luftpolster bewahrt das Tier vor der Kälte, etwa so, wie die doppelte Hülle einer Thermoskanne den Kaffee heiß hält. Über den Wollhaaren liegen die langen, festeren Deckhaare. Sie sind wasserabweisend und schützen die zarte Wolle, zum Beispiel bei Regen

Welches ist die giftigste Pflanze?

Der Oleander duftet und hat schöne Blüten. Aber diese Zierpflanze ist auch sehr giftig. Man sagt, dass ein einziges verschlucktes Blatt schon lebensgefährlich für ein kleines Kind sein kann. Zum Glück schmecken die Blätter bitter. Aber auch die anderen Teile der Pflanze sind giftig. Das Hauptgift in der Pflanze heißt Oleandrin. Davon wird einem speiübel und man bekommt Bauchschmerzen. Vor allem aber kann Oleandrin das Herz aus dem Takt bringen. Das ist die größte Gefahr, im schlimmsten Fall kann das Herz sogar stehen bleiben.

Warum können Pflanzen unter Schnee überleben?

Der Schnee enthält zwischen den Flocken auch kleine Zwischenräume, in denen Luft und damit Luft zum Atmen enthalten ist. Deshalb können sie nicht ersticken, selbst wenn sie unter einer Schneedecke verborgen sind. Außerdem hat der Schnee sogar einen gewissen Vorteil für die Pflanzen, denn er schützt vor Kälte und Frost. Und wenn der Schnee taut, ist auch das Schmelzwasser für die Pflanzen sehr nützlich.
Frage von: Kinderredaktion

Hat man schon einmal einen echten Piratenschatz gefunden?

Dass die Piraten Schatztruhen vergraben, geht auf Geschichten wie „Die Schatzinsel“ zurück. In Wirklichkeit haben Piraten das nicht gemacht. Ihre Beute bestand auch meist nicht aus Gold, sondern aus Tabak, Rum, Zucker und ganz gewöhnlichen Sachen. Allerdings gibt es eine berühmte Ausnahme. 1984 entdeckte man Spuren des 1717 vor der amerikanischen Küste in einem Hurrikan gesunkenen Piratenschiffes „Whydah“, auf deutsch „Paradiesvogel“. Es gehörte dem Piraten Sam Bellamy, der mit dem Schiff unterging. Die „Whydah“ hatte Gold, Silber, Edelsteine und viele andere Kostbarkeiten geladen – den größten Piratenschatz der Geschichte. Heute kann man einen Teil davon in einem Museum bestaunen.
Frage von: Miriam, 10

Warum sind Pflanzen grün?

Pflanzen enthalten einen grünen Farbstoff namens Chlorophyll. Mit seiner Hilfe fangen die Pflanzen das Sonnenlicht ein. Aber warum ist Chlorophyll grün? Ein Farbstoff "schluckt“ immer nur einen bestimmten Teil des Lichts. Den Teil des Lichts, den es nicht schluckt, wirft es zurück. Ein gelber Farbstoff zum Beispiel nimmt alles Licht auf – bis auf das gelbe. Das Chlorophyll schluckt vor allem blaues und rotes Licht auf und macht mit seiner Hilfe Zucker. Das grüne Licht wirft es dagegen zurück.
Frage von: Kinderredaktion

Wie funktioniert ein Plasma-Fernseher?

Das Plasma besteht vor allem aus Neon und Xenon, zwei Edelgasen. Es ist in winzigen Kammern im Bildschirm gefangen. Lässt man Strom durch das Plasma fließen, entsteht unsichtbares Licht in der Kammer. Dieses Licht bringt Phosphor zum Leuchten - und schon hat man einen Leuchtpunkt auf dem Fernseher. Damit man ein richtiges Fernsehbild bekommt, braucht man Hunderttausende von winzigen Leuchtpunkten. Und die Farbe? Ganz einfach: Es gibt Phosphor, der rot, grün oder blau leuchtet. Aus diesen drei Farben werden alle anderen gemischt.
Frage von: Kinderredaktion

Warum bekommt man Pickel?

Die Ursache für Pickel sind entzündete Talgdrüsen. In den Talgdrüsen der Haut wird Fett gebildet, das die Haut geschmeidig und glatt macht. Wenn man älter und langsam erwachsen wird, kann es sein, dass zu viel Talg in den Drüsen produziert wird. Ist dann noch der Ausgang der Drüse verstopft, dann staut sich das Talgfett in der Haut. Jetzt hat die Haut ein Problem. Denn nun vermehren sich Bakterien in der Talgdrüse, sie finden nämlich das Talgfett ganz lecker. Der Organismus schickt weiße Blutkörperchen. Das ist die Körperpolizei, mit der Bakterien bekämpft werden. Die weißen Blutkörperchen machen aus den Bakterien Kleinholz. Dabei schwillt die Haut über der Talgdrüse an, wird rot und kann schmerzen. Außerdem bildet sich Eiter. Er besteht hauptsächlich aus den Überresten der Bakterien. Zum Glück kann man Pickel heutzutage ganz gut behandeln, wenn man zu viele hat.
Frage von: Kinderedaktion

Fressen Piranhas Menschen?

Piranhas sind gefährliche Raubfische. Sie haben spitze Zähne und fallen im Schwarm über ihre Opfer her. Das sind meistens Fische, aber manchmal auch andere Tiere, die ins Wasser geraten sind. Wenn diese Tiere zappeln oder bluten, locken sie die Piranhas an. Die können nämlich Blut im Wasser sehr gut riechen und werden so zu ihrer Beute geführt. Beim Fressen können sie in einen Blutrausch geraten und ihre Opfer bis auf den letzten Knochen abnagen. Angriffe auf Menschen kommen aber nur selten vor. Deshalb sagen manche Leute, die Gefahr durch Piranhas für Menschen wird stark übertrieben. Einheimische Indianer in Südamerika baden sogar in Gewässern, in denen Piranhas vorkommen. Viele Ureinwohner essen auch Piranhas.