archiv suchen
Pin- Thema der Woche


Lesungen und Workshops für Kinder und Jugendliche

Steglitzer Literaturfest

Ich war schon drei Mal auf dem Steglitzer Literaturfest der Literaturinitiative Berlin (LIN). Letztes Jahr durfte ich allen Zuschauern einen Autor vorstellen und war extrem nervös! In diesem Jahr startet das Fest mit Geronimo Stilton, der Maus höchstpersönlich. Eine Stunde später dürfen sich alle Fans von Sabine Ludwig auf die neue Geschichte von Miss Braithwistle freuen. Zur selben Zeit diskutieren Schüler mit Ulrike Schrimpf und Salah Naoura. Von den Zwölfjährigen schon sehnsüchtig erwartet wird das neue Buch von Deniz Selek, „Heartbreak Family“, von ihr selbst vorgestellt im großen Salon der Villa. Ein weiterer toller Programmpunkt ist die Lesung aus „Gregs Tagebuch“. Nun liest auch noch die Schauspielerin Nina Hoger mit ihrer tollen Stimme daraus vor! Es kommen aber auch die älteren Jugendlichen auf ihre Kosten. Im Zimmertheater präsentiert Michael Wallner sein druckfrisches Buch „Diese eine Woche im November“, und Grit Poppe berichtet in „Abgehauen“ von Fluchtmomenten aus der DDR im Jahr 1989. Für die kleineren Gäste verrät Lena Ellermann am späten Nachmittag, wie man das Herz seiner Auserwählten gewinnt, und alle können in der Werkstatt mitmachen. Und stellt euch vor, die Star-Autorin Monika Feth findet auch den Weg nach Berlin! Es wird sehr aufregend, wenn sie aus ihrem neuen Thriller „Spiegelschatten“ liest. Für alle Literaturfestfans : Es gibt wieder eine große Tombola, und ich bin gespannt, wer in diesem Jahr die meisten Bücher zockt. Gustav Wallgren, 12 Jahre
Wann & Wo:
Samstag 23.November.,12.30–20.30 Uhr.
Eintritt für alle Lesungen: 5 € Kinder / 8 € Erwachsene
Schwartzsche Villa Grunewaldstr. 55, 12165 Berlin (Ratheus Steglitz),  .
Infos unter: www.literaturinitiative.de
Pin- Thema der Woche


Das Kinderfest der Kontinente

Der Kontinent der Kinder kennt keine Grenzen!

Eine Expedition in die Südsee-Ausstellung oder die Antarktis wagen, Koinobori (japanische Karpfenfahnen) basteln, Spiele aus Südamerika, Europa oder Afrika ausprobieren, Märchen vom reisenden Zauberer aus fernen und nahen Ländern hören: Der Kontinent der Kinder kennt keine Grenzen! Hier können Kinder von 4 bis 99 quer durch die Kulturen spielen, gestalten, tanzen, lauschen, sägen und die weite Welt in Workshops, Führungen, Spielen und Konzerten mit allen Sinnen ergründen. Auf dem Markt der Kontinente verkaufen Händler, Künstler und soziale Projekte, Kunsthandwerk aus aller Welt mitten im Museum. Ein Schwerpunkt liegt auf Waren, die direkt in den jeweiligen Ländern produziert werden. Durch ihren Verkauf unterstützen die Besucher Projekte vor Ort. Das Angebot reicht von madegassischem Blechspielzeug über bunte Schals aus feinstem Kaschmir, Lampen aus Straußeneiern, buddhistischen und afrikanischen Statuen, Wandteppichen aus Peru bis hin zu handgefertigtem Schmuck aus aller Herren Länder. Während Eltern auf dem Markt der Kontinente einkaufen oder die Schätze der Museen Dahlem entdecken, können Kinder in Workshops aktiv werden – oder umgekehrt. An jedem Wochenende gibt es neben den musikalischen Darbietungen zahlreiche Angebote für die ganze Familie.
Wann & Wo:

Samstag 23. November 2013 • 11-18.00 Uhr
Ethnologisches Museum, Lansstr. 8, Dahlem.
Museumseintritt 8 € /4 €.

Infos unter: http://www.weihnachtsmarkt-deutschland.de/weihnachtsmarkt-berlin-dahlem-museen.html
Pin- Thema der Woche


Familiensonntag und Kinderatelier der Berlinischen Galerie

Monster jagen

Ins Museum gehen? Find ich voll laaaangweilig!!!! Jedenfalls normalerweise. Aber nicht, wenn man mit 24 anderen Kindern in der Berlinischen Galerie auf Monsterjagd gehen kann. Als Erstes sind wir alle zusammen durch die Ausstellung gegangen. Nachdem wir uns ein wenig umgeschaut hatten, sollten wir Monster malen, indem wir Figuren aus den Bildern als Monster-Körperteile zusammensetzten. Wir durften uns im ganzen Museum mit unseren Mini-Klemmbrettern ausbreiten und in allen Kunstwerken nach noch mehr Monsterteilen suchen und dann aufzeichnen. Meine Monster sahen echt witzig und gruselig aus. Nebenbei hat mir Laura, die Workshopleiterin, erklärt, wie man die kleinen weißen Kärtchen an den Kunstwerken richtig liest und was für eine wichtige Rolle Licht für die Präsentation eines Kunstwerks spielt. Anschließend im Atelier haben wir Monster erschaffen. Dazu hatten wir ganz viel witziges Material, zum Beispiel Milchkartons, Joghurtbecher, Kronkorken, Styroporbälle, verschiedene Stoffe, Felle und noch ganz viel mehr. Mir hat es so doll Spaß gemacht, dass ich ganz traurig war, dass ich gar keine Zeit mehr hatte, meinem Monster eine Freundin zu basteln. Matilda Ontrop, neun Jahre
Wann & Wo:
In der Berlinischen Galerie gibt es ein offenes Atelier und immer wieder andere Familiensonntage.

http://www.berlinischegalerie.de/bildung/freizeit/kalender-familien/
Pin- Thema der Woche


Oper für Kinder in der Komischen Oper Berlin

Des Kaisers neue Kleider

Ich war in der Komischen Oper in „Des Kaisers neue Kleider“. Schon beim Ankommen hatte ich das Gefühl, in einem Königshaus zu sein, weil die Treppen und die roten Teppiche so edel aussahen. Vielleicht kennt ihr das Märchen von Hans Christian Andersen. Darin geht es um einen Kaiser, der von zwei Männern ausgetrickst wird, die behaupten, ein Kleid genäht zu haben, das nur Leute sehen können, die schlau sind. In echt haben sie aber gar nichts genäht! Um die vermeintliche neue Kleidung seinem Volk zu präsentieren, macht der Kaiser eine Modenschau, doch das Volk lacht ihn nur aus. Ich dachte immer, in der Oper würde nur die ganze Zeit gesungen werden, aber das war überhaupt nicht so. Ich fand es gut, dass auch zwischendurch viel gesprochen wurde. Was auch ungewöhnlich und lustig war, dass der Kaiser einen echten Hund mit einer eigenen Mini-Krone auf dem Arm hatte. Und während der Aufführung wurde das Publikum manchmal aufgefordert mitzumachen. Wenn im Stück eine Begrüßung kam, fragten sie immer: „Sitzt der Kragen?“ und dann sollte man antworten: „Kann nicht klagen.“ Oder man sollte die Hymne des Kaisers mitsingen, das war lustig! In einer Szene wurden zwei Kinder aus dem Publikum ausgesucht, die auf die Bühne kamen und bei der Modenschau dabei sein durften. Der Gesang war richtig toll! Das hat mich echt beeindruckt. Das Bühnenbild war so aufgebaut, dass die Darsteller auf drei Ebenen laufen konnten. Aber am besten fand ich die Kostüme! Lara Waack, zwölf Jahre
Wann & Wo:
Komische Oper. Ab sechs. www.komische-oper-berlin.de
Pin- Thema der Woche


Kochkurs für Kinder

An die Kochtöpfe!

Im Kochkurs des Biolüske-Kochstudios geht es am italienischen Tag heiß her… aber auch kalt! Dort lernen mehrere Gruppen von Kindern wie man mit Rezepten leckeres Eis mit Mandelgeschmack, Nudelsuppe oder Spaghettitorte herstellen kann. Oder wollt ihr eher etwas typisch Italienisches – eine Pizza? Der Lehrer erklärt alles, zum Beispiel, wie man den Ofen bedient. Das muss man natürlich super vorsichtig machen. Dann stellt der Lehrer auf jeden Tisch ein Kärtchen mit den Zutaten und der Beschreibung der Zubereitung. Meine Gruppe hat das Mandeleis gemacht. Wenn schon kochen, dann aber richtig: mit einer Kochmütze! Die kriegt man gratis dazu. Da Erwachsene sich aber schlecht Namen merken können, musste jeder Kochschüler, wie der Lehrer uns nannte, seinen Namen auf die Kochmütze ganz groß draufschreiben. Der Kurs war lehrreich, interessant und witzig, denn mit der Rührmaschine in der Hand und etwas Rührbarem landen auch ein paar Kleckser auf den Hemden, Hosen oder schlimmstenfalls im Gesicht. Danach wird natürlich alles hintereinander weggefuttert, zuerst die Suppe, dann die Pizza, danach der Kuchen, und zu allerletzt auch noch das Eis. Das macht pappsatt. Die Rezepte müsst ihr euch nicht mal merken, denn am Ende kriegt ihr ein Kochbuch mit jedem Rezept. Dazu gibt es auch noch einen Gutschein im Wert von 5 Euro. Es war schön, auch weil ich neue witzige, gesprächige und gleichermaßen Koch-Begeisterte kennengelernt habe. Jonathan Hamelmann
Wann & Wo:
Biolüske, Kinderkochurs „Mama Mia!“ 25 €. Infos unter www.biolueske.de
Pin- Thema der Woche


Familienführung im Deutschen Historischen Museum

Geheimnisse am Hof

Diese Führung ist eigentlich fast ein Geheimtipp. Da gehe ich bestimmt noch mal hin, wenn eine Fortsetzung kommt. Die alten Zeiten unter Friedrich dem Großen wurden richtig lebendig. Eine spannende Geschichte! Die Autorin Caroline Flüh hat aus ihrem Buch „Geheimnisse am Hof“ vorgelesen, die Museumspädagogin hat Aufgaben gestellt und ein Schauspieler hat uns immer wieder eingefangen. Er hat den Georg gespielt, einen der Jungen aus dem Buch. Und er hat diese Sprache so irre gut gesprochen, so lebendig und spannend. Wir sind im Museum in der Abteilung gewesen, die vieles aus dieser Zeit zeigt. Wir haben einen Offizier bekleidet. Wir haben gesehen, wie die Reichen am Hof fein gegessen haben. Traurig finde ich, wie arm die Armen damals waren. Viel hatten sie wirklich nicht im Vergleich zu den Reichen am Hof. Sogar viel weniger zum Anziehen und Essen. Sie haben ein Hemd so lange getragen, bis es auseinander fiel. Wir haben sogar die Kommandos fürs Marschieren gegeben und die Zutaten für Glaubersalz suchen müssen. Lustig war auch die pantomimische Szene, die wir als Besucher nachgestellt haben. Wir sind durch die einzelnen Kapitel des Buches geführt worden, und das war richtig aufregend. Jetzt weiß ich auch, wer die Langen Kerle sind und woher der Ausdruck „durch die Lappen gehen“ kommt. Aber das verrate ich nicht. Besser, ihr geht selber hin und macht die Familienführung mit. Rahma Boutros, elf Jahre
Wann & Wo:
Deutsches Historisches Museum, So 13.10., 14 Uhr. Ab acht. Eintritt 2 € plus Eintritt für die Erwachsenen 8 Euro/erm. 4 Euro. Infos unter www.dhm.de/ausstellungen/museumspaedagogik/staendige-ausstellung/docs/Geheimnisse._2.pdf
Pin- Thema der Woche


P14 -" Nachts im Radio"

Pedro und Juan sind befreundet und leben in Chile. Sie leben in einer Militärdiktatur, in der es problematisch werden kann, wenn man seine Meinung sagen will. Außerdem sind sie ineinander verliebt. Das Stück „Nachts im Radio“, das von der Theatergruppe P14 in der Volksbühne aufgeführt wird, erzählt von Pedros Leben. Kommunisten sind in dieser Diktatur nicht erwünscht. Und es ist es wichtig, dass man abends schnell nach Hause kommt, weil man sich nicht mit anderen, die gegen diese Regierung sind, treffen soll. Dafür hören Pedros Eltern nachts verbotene Radiosender. P14 heißt die Theatergruppe der Volksbühne, bei der Jugendliche ab 14 Jahren mitmachen können. P14 war in der DDR die Abkürzung für Personen ab 14, die bedeutete, dass ein Film oder Theaterstück ab 14 ist. Im Rahmen des KinderKulturMonats könnt ihr euch das Stück anschauen und danach im Workshop „Vom Zuschauer zum Theatermacher“ hinter die Kulissen schauen und mit den Schauspielern sprechen. „Nachts im Radio“ ist schon recht schwer zu verstehen, weil die Schauspieler ständig die Rollen tauschen, so dass man nicht weiß, wer wer ist. Außerdem wird keine zusammenhängende Geschichte erzählt, sondern es passieren immer wieder teilweise verrückte Dinge auf der Bühne, die man erst einmal einordnen muss. Das war nicht so einfach, aber irgendwie interessant. Ich finde, für Zehnjährige ist das Stück zu schwierig, es ist eher etwas für Ältere, höchstens ab 12 und für Kinder, die sich sehr für Schauspielkunst interessieren. Oskar Ontrop
Wann & Wo:
Volksbühne, Sa 19.10., 16 Uhr, Eintritt frei. www.volksbuehne-berlin.de

Infos zum Kinderkulturmonat: www.kinderkulturmonat.de.


Pin- Thema der Woche


Kinderdisco

An jedem 1. Mittwoch im Monat können Kinder von sechs bis 13 Jahren im Statthaus am Böcklerpark tanzen und Spaß haben wie die Großen. Es gibt eine Cocktailbar, eine Stylingecke und einen DJ-Workshop.
Wann & Wo:
Nächster Termin: Mittwoch, 6.11., 16-19.30 Uhr.

Statthaus Böcklerpark
Prinzenstr. 1
10969 Berlin-KreuzbergTel.

(030) 22195 3220/3221
Email: judith@statthausbocklerpark.de
Pin- Thema der Woche


Doch, das ist wirklich ein Ferienprogramm!

Schinkel macht Schule

Mit einer Führung durch das Schloss Charlottenhof beginnt der Vormittag. Gemeinsam mit den Kindern untersuchen Architektin Claudia Liem und Schlossbereichsleiterin Antje Lachowicz die Wirkung unterschiedlicher Innen- und Außenräume. In den Ausstellungsräumen der benachbarten Römischen Bäder werden die Workshop-Teilnehmer anschließend selbst zu kleinen Architekten: Durch Schinkels Raumideen inspiriert, entwerfen sie Ideen für Raumabfolgen. Ausgestattet mit den während der Führung erworbenen Kenntnissen und Eindrücken gestalten die Kinder ihre Entwürfe. Schließlich baut jeder Teilnehmer sein eigenes Modell. Ferienworkshop für Kinder von 7 bis 12 Jahren.
Wann & Wo:
Montag, 30. September 2013, 10.00-13.30 Uhr und Dienstag, 1. Oktober 2013, 10.00-13.30 Uhr
Potsdam, Park Sanssouci, Schloss Charlottenhof und Römische Bäder
Treffpunkt: vor dem Schloss Charlottenhof
Eintritt: 5 Euro
Anmeldung: 0331.96 94-200 oder info@spsg.de
Pin- Thema der Woche


Herbstferienprogramm – Auf Reisen in die Zukunft

Egal, wie abgefahren eure Ideen für die Zukunft sind - hier könnt ihr sie umsetzen. Zusammen bastelt ihr daran. Vielleicht begegnet ihr noch ein paar Außerirdischen oder Raumschiffen… In selbst gebaute Zeitkapseln könnt ihr das Vergangene von heute hinein tun. 6-12 Jahre.
Wann & Wo:
7.10.-11.10.13 von 9.00-17.00 Uhr, Asta-Nielsen-Straße 11, 13189 Berlin, Pankow. Buchung:347451-0 oder kinderbildungswerkstatt@klax-online.de